Freiwillige Beiträge in der Gesetzlichen Rentenversicherung  
     
 
 

 
  . 0180-3366880
    9 ct/Min
  .

   Renten Berechnung
  .


   Anzeigen
 

Freiwillige Beiträge in der Gesetzlichen Rentenversicherung

Freiwillige Beiträge werden im Rahmen einer freiwilligen Mitgliedschaft bei der Gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt, entweder durch Kontoabbuchungsverfahren, mit Dauerauftrag oder per Einzelüberweisung. Eine wirksame Entrichtung ist jeweils bis zum 31. März des Folgejahres für das vorangegangene Jahr möglich.

Wer kann sich freiwillig bei der Gesetzlichen Rentenversicherung versichern?

Wer versicherungsfrei ist, darf nur dann freiwillige Beiträge einzahlen, wenn er sich bereits einen Rentenanspruch erworben hat, d. h. wenn bereits für fünf Jahre Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt wurden.
Sonstige Voraussetzungen:

Alle Deutschen im In- und Ausland, sowie in der Bundesrepublik Deutschland lebende Ausländer, die nicht pflichtversichert sind z.B durch eine Angestelltentätigkeit oder gewerbliche Tätigleit, können eine freiwillige Versicherung beim Rentenversicherungsträger beantragen. Das Mindestalter beträgt die Vollendung des 16. Lebensjahres.
Diese Möglichkeit der freiwilligen Mitgliedschaft in der Gesetzlichen Rentenversicherung bietet sich z. B. für Selbständige, Freiberufler, Menschen ohne eigenes Einkommen ab 17 Jahren an (wenn sie bereits für fünf Jahre Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt haben).

Die Höhe des freiwilligen Beitrags ist frei wählbar, muß allerdings sich zwischen dem Mindestbeitrag 78 Euro monatlicher Beitrag (2006) und dem Höchstbeitrag von 1023,75 Euro monatlicher Beitrag (2006) bewegen
Jeder volle Euro-Betrag zwischen dem Mindestbeitrag und dem Höchstbeitrag ist ein zulässiger Beitrag.

Wichtig ist, daß mit freiwilligen Beiträgen ein Anspruch auf eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit nur dann aufrecht erhalten werden kann, wenn bis zum 31.12.1983 für mindestens 60 Monate Beiträge gezahlt wurden und seither jeder Monat mit einer rentenrechtlich relevanten Zeit belegt ist.
Sonst hat die freiwillige Versicherung meist nur die Funktion der Rentensteigerung.
Wenn man viele beitragsfreie Zeiten (z.B. Schule, Studium, Krankheit etc.) im Rentenverlauf aufzuweisen hat, können Mindestbeiträge allerdings auch zu einer Minderung der Rente führen.
Die beitragsfreien Zeiten werden mit einem Durchschnitt aus allen Beitragszeiten bewertet, was bei einer sehr niedrigen Beitragszahlung zu einer Senkung des Durchschnittswertes und damit auch zur Minderung des Rentenanspruchs führt.

 





































RenteRente
Private Rentenversicherung
Online Rechner
Rente Angebot