Berufliches Rehabilitationsgesetz (BerRehaG)  
     
 
 

 
  . 0180-3366880
    9 ct/Min
  .

   Renten Berechnung
  .


   Anzeigen
 

Berufliches Rehabilitationsgesetz (BerRehaG)

Das berufliche Rehabilitationsgesetz soll berufliche Benachteiligungen ausgleichen, die aufgrund politischer Verfolgung in der ehemaligen DDR entstanden sind. Vor allem Nachteile in der Rentenversicherung sollen über dieses Gesetz ausgeglichen werden. Zudem können Verfolgte im Sinne des BerRehaG u.U. Anspruch auf Ausgleichszahlungen für Verfolgte in besonders beeinträchtigter wirtschaftlicher Lage sowie eine bevorzugte berufliche Fortbildung und Umschulung erheben.

Keinen Anspruch auf Rehabilitation nach dem BerRehaG hat, wer selbst gegen Grundsätze der Menschlichkeit oder Rechtsstaatlichkeit verstoßen oder in schwerwiegendem Maße seine Stellung zum eigenen Vorteil oder zum Nachteil anderer missbraucht hat (§ 4 BerRehaG).

Es wurde jeweils eine Rehabilitierungsbehörde in den fünf neuen Bundesländern und im Land Berlin eingerichtet. Diese Behörden treffen dann die Feststellung der Zugehörigkeit zum Personenkreis der Verfolgten und erteilen eine Rehabilitierungsbescheinigung nach §§ 17, 22 BerRehaG.

Wichtig: Die Frist für den Antrag auf die Rehabilitierungsbescheinigung läuft noch bis zum 31.12.2007. Der Antrag kann von dem Verfolgten selbst oder seinen Hinterbliebenen beantragt werden.



































RenteRente
Private Rentenversicherung
Online Rechner
Rente Angebot